Read Forrest Gump. Fremdsprachentexte (engl.) by Dieter Hamblock Online

forrest-gump-fremdsprachentexte-engl

Eine phantastische Lebensgeschichte eines ganz und gar ungew hnlichen Menschen F r die einen ist er ein naiver Schwachkopf, f r die anderen ein Held Was er auch anpackt, es geht schief In Wirklichkeit z hlt aber f r Forrest nur Jenny, die gro e Liebe seines Lebens Ungek rzte und unbearbeitete Textausgabe in der Originalsprache, mit bersetzungen schwieriger W rter am Fu jeder Seite, Nachwort und Literaturhinweisen....

Title : Forrest Gump. Fremdsprachentexte (engl.)
Author :
Rating :
ISBN : 3150090334
ISBN13 : 978-3150090336
Format Type : Kindle Edition
Language : Englisch
Publisher : Reclam 1996
Number of Pages : 301 Seiten
File Size : 989 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Forrest Gump. Fremdsprachentexte (engl.) Reviews

  • B. G.
    2019-02-06 23:41

    Das Buch ist nicht sehr hilfreich, wenn man so wie ich Schulenglisch lernen will. Es ist in black american english geschrieben, ich habe es schon nach den ersten zwei Seiten weggelegt und zurückgeschickt.

  • MarGo
    2019-02-03 03:33

    Mir wurde dieses Buch empfohlen, da ich meinte, mich einmal an englische Literatur zu versuchen.Und ich bin zum Schluß gekommen: Ich würde jeden Einsteiger auch zu diesem Buch raten!In dieser Version stehen auf jeder Seite unnten dran ein paar Vokabeln übersetzt. Zu Verstehen ist dieses Buch auch wunderbar, zumal ich den Film kenne , und so immer ein paar Vergleiche ziehen kann.Wie gesagt, für mich als Einsteiger ideal!

  • Amazon Kunde
    2019-02-16 04:31

    das buch ist sehr interresant geschrieben, ich habe es sehr gerne gelesen und würde es auch noch ein mal lesen

  • None
    2019-02-16 23:30

    Ein super Buch. Der Film war ja schon wirklich gut, aber das Buch kann das noch toppen. Forrest erlebt hier noch viel mehr unglaubwürdige Sachen. So kommt er zum Beispiel sogar in den Weltraum und landet später bei einer Horde Menschenfresser. Das Englisch ist hier ziemlich ungewohnt. Aber verständlich, dass der Autor diesen Slang gewählt hat. Schließlich ist der Held halt ein geistig Minderbemittelter. Und der spricht halt in einem akzentlosen Englisch, wie wir es von der Schule her kennen. Nein, er spricht sozusagen tiefstes bayrisch auf Englisch. Aber der Reclam Verlag läßt einem zum Glück nicht mit diesem Dialekt allein, sondern erklärt viele der Ausdrücke mittels Fußnoten. So versteht man doch immer das Meiste und das ist auch gut, denn die Geschichte ist so geil, dass man sie wirklich nicht verpassen sollte. Dies ist der Beweis, das Reclam nicht nur langweilige Schullektüre vertreibt, sondern auch ein paar sehr unterhaltsame Bücher im Sortiment hat. Die beste Schullektüre die ich je gelesen habe. Ich könnte vor meinem Englischlehrer auf die Knie fallen, dass wir dieses Buch durchgenommen haben. (Dies ist eine Amazon.de an der Uni-Studentenrezension.)

  • S. Domeyer
    2019-01-20 00:31

    Meiner Meinung nach ist die englische Version mit den Vokabeln in den Fußnoten sehr gut zu lesen. Ich habe es für ein Englisch-Referat in der 12. Klasse gewählt und es war das erste mal, dass ich ein fremdsprachiges Buch gelesen habe. Trotzdem gelang mir das recht gut wie ich finde und ich kann diese Art von Reclam-Büchern nur empfehlen.Nun zu der Story: Meiner Ansicht nach haben die Leute, die hier eine negative Rezension abgegeben haben die Geschichte falsch betrachtet.Es stellt sich heraus, dass sie alle den Film lieben, genauso wie ich. Es ist herzergreifend wie Forrest seine ganzen Schicksalsschläge meistert, nicht wahr? So ein liebenswerter Mensch, der trotz der Intelligenz eines 7-Jährigen immer das richtige zu tun vermag. Unglaublich wie er sich durch die Weltgeschichte begibt und hierbei von einer seltsamen Situation in die nächste unglaubliche tappt.Ist das Buch hierbei so anders? Trägt der Protagonist in dem Buch sein Herz nicht auch am rechten Fleck und versucht das Richtige zu tun um alle seine Freunde zufrieden zustellen? Es ist wahrlich eine andere Darstellungsart, die vielen vulgären Ausdrücke und die Beschreibung seiner... "Handlungen" mit Jenny sind manchmal ein bisschen schwer einzuordnen wenn man an Tom Hanks in der Rolle des Forrest Gump zurück denkt. Aber trotz allem denke ich, dass die Geschichte wunderbar ist, dass ein Mensch trotz seiner angeblich fehlenden Intelligenz eine Begabung für Mathe und Physik entwickeln, Astronaut, Musiker oder Schachmeister werden kann. Dieses Buch ist nunmal der Vorreiter des Films "Forrest Gump" und ich denke nicht, dass die Macher des mehrfach Oscar-prämierten Streifens diesen Film so genannt hätten wenn er doch nichts mit dem Buch zu tun hätte. Es ist das Buch über den Traum ein Leben zu führen, das nicht sinnlos ist und es hat in gewisser Weise meine Einstellung zum Leben geändert. Ist es wirklich notwendig alles bis ins letzte Detail zu berechnen? Ist es richtig zu versuchen, den größten Nutzen für sich selbst aus etwas zu ziehen? Seit kurzem kann ich diese Frage ganz klar verneinen, denn das Buch, und nicht der Film Forrest Gump, hat mir diese Fragen beantwortet und gezeigt, wie wichtig es ist auf mein Herz zu hören.

  • Nachtwindhund
    2019-02-10 01:32

    Die vorigen Rezensionen zeigen deutlich, wie sehr das Buch polarisiert: die einen finden es grandios, die anderen verdammen es als platt, miserabel, enttäuschend. Beide Seiten gehen freilich von der bekannten Verfilmung aus, denn die literarische Vorlage hat zumindest in Deutschland bei weitem nicht die gleiche Popularität erreicht.Meiner Meinung nach haben beide Seiten in gewisser Weise recht, übersehen aber etwas.Der literarische Forrest ist seinem vom brillanten Tom Hanks verkörperten Pendant gar nicht so unähnlich: ein sympathischer Simpel mit erstaunlichen Inselbegabungen. Im Buch spricht er ein naives Südstaatenidiom, das sich ganz gut lesen lässt; im Zweifelsfall hält das Reclambändchen ja die Erläuterungen als Fußnote bereit.Kindheit, College, Vietnamkrieg, Pingpongkarriere, all das läuft mit zum Teil deutlichen Abweichungen in den Episoden parallel zur Filmhandlung und ist witzig geschrieben. Forrests erstaunliche Erlebnisse entbehren auch hier nicht ganz der Wahrscheinlichkeit.Ab der Antikriegsdemonstration jedoch entgleist dem Autor die Handlung plötzlich; daß der Protagonist zum Astronauten ernannt wird, kann keineswegs plausibel gemacht werden.Gar nicht mehr glaubhaft aber ist seine Zeit im Urwald Neuguineas, für das Bild von den Kannibalen mit dem dampfenden Kessel gibt es nur noch das Wort Klamauk.Ganz besonders belastet sich das Buch mit der Figur des allzu anthropomorphen Affen und Co-Astronauten Sue, die später wieder auftaucht und als Forrests Freund Züge vom filmischen Lieutenant Dan trägt.Daß der Film diese längeren Episoden gestrichen hat ist überaus dankenswert, so bleibt die die satirische Note erhalten.Der zurückgekehrte Gump erlebt noch so mancherlei in Amerika, diese Szenen sind wieder deutlich besser gelungen.Alles in allem ist das Buch vor allem ob seines Stils durchaus lesenswert. Man muß nur zwischendurch wirklich alle beiden Augen zudrücken.