Read Hiobs Brüder by Rebecca Gablé Online

hiobs-brder

Was dachte Gott sich nur dabei, das geschehen zu lassen War es eine Pr fung Hatte Gott sich berlegt Ich schlage dich mit einem Gebrechen, das dich zum Au enseiter macht, und dann schaue ich tatenlos zu, wie die Menschen Schindluder mit dir treiben, um zu sehen, wie fest dein Glaube ist Waren sie alle, die von der Insel entkommen waren, Hiobs Br der Er wei nicht, wer er ist, und so nennen sie ihn Losian Mit einer Handvoll anderer Jungen und M nner lebt er eingesperrt in einer verfallenen Inselfestung vor der K ste Yorkshires Als eine Laune der Natur ihnen den Weg in die Freiheit ffnet, wagen sie die Flucht zur ck aufs Festland Ein Abenteuer beginnt und eine Suche und Losian muss f rchten, dass er den grauenvollen Krieg verschuldet hat, unter dem ganz England leidet ...

Title : Hiobs Brüder
Author :
Rating :
ISBN : 9783404160693
ISBN13 : 978-3404160693
Format Type : Paperback
Language : Deutsch
Publisher : Bastei L bbe Auflage 8 Aufl 2011 20 Mai 2011
Number of Pages : 912 Seiten
File Size : 993 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Hiobs Brüder Reviews

  • franka-brettle
    2018-11-15 11:53

    Historische Romane sind in dieser Länge meist etwas trocken zu lesen. Die Bewertung ist so hoch, weil trotz des Umfanges des Buches sich ein Faden von Anfang bis zum Ende durch gezogen hat, der keine Langeweile aufkommen ließ und die Spannung bis zum Schluss hochgehalten hat. Für Leser historischer Romane unbedingt zu empfehlen.

  • Tabea
    2018-11-27 17:01

    Ich muss zugeben, dass ich ein Fan von Rebecca Gable bin und schon viele ihrer Bücher gelesen habe. Eigentlich bin ich etwas gelangweilt an das Buch herangegangen, der Titel und die Beschreibung gefielen mir nicht. Ich habe das Buch nur gekauft, weil ich gerade nichts zu lesen hatte und es von Rebecca Gable war.Ich habe es angefangen und anschließend nicht mehr aus den Händen gelegt so fazinierend fand ich die Einblicke in das Mittelalterliche Verständnis von Behinderung. Sehr empfehlenswert

  • Peter T
    2018-11-11 14:58

    Das ist bereits der fünfte Roman, den ich von Rebecca Gablé lese - und der beste! Im Unterschied zu den historischen Romanen rund um die Könige und Königsfamilien des Mittelalters hat sich die Autorin hier ein Sujet ausgesucht, das wirklich einmalig ist. Eine Gruppe von weggesperrten und dem Tod geweihten "Behinderten" macht sich auf den Weg in eine Freiheit, die voller Ungewißheit ist, aber zumindest nicht den sicheren Tod bedeutet. Die Charaktere könnten nicht unterschiedlicher sein: Ein Mörder, der an einer Halskette mitgeführt wird wie ein Tanzbär; ein Paar siamesischer Zwillinge, die unglaublich gute Kämpfer sind, ein Fallsüchtiger, ein adliger Krieger von hohem Rang, der komplett sein Gedächtnis verloren hat, ein irrer Priester, ein infantiler Schwächling sind einige der illustren Gestalten, deren Freundschaft mit der Herausforderung im Laufe des Romans wächst. Natürlich wie immer bei RG gespickt mit Erotik, Kampf, Blut und Tränen - und einem gehörigen Schuß (Galgen-)humor. Eine ideale Bettlektüre...auch für den Kindle.

  • Lila Buecherwelten
    2018-12-04 12:52

    Zum Schreibstil von Frau Gablé muss man nicht viel sagen, denn er ist einfach unglaublich. Ich kenne keinen Autor/in, der/die so großartig schreiben kann, ohne dass auch nur eine Seite langweilig wird, obwohl das Buch 900 Seiten hat. Sie schafft es die Handlung spannend zu halten und voranzutreiben und flechtet nebenbei so geschickt die historischen Hintergründe ein, dass man während des Lesen unheimlich viel lernt ohne es wirklich zu merken. Keine kann historische Fakten so geschickt und interessant mit einer tollen Handlung verknüpfen wir Rebecca Gablé."Hiobs Brüder" fängt völlig anders an als die anderen ihrer Romane. Ich fand den Einstieg in die Geschichte sehr mutig und dazu noch überaus gelungen. Zwar hätte ich mir vielleicht gewünscht Simons Reise bis zu der Insel - wo die Handlung beginnt - mitverfolgen zu dürfen, um gleich noch mehr in die Geschichte hineinzukommen, aber das tut dem Ganzen keinen großen Abbruch.Die Idee ein Buch zu schreiben, in dem es vornehmlich um Menschen mit Behinderungen oder Geisteskrankheiten geht, ist einfach toll, da man so auch einmal einen Einblick bekommt wie es für diese Menschen im Mittelalter gewesen sein muss.Die Nebencharaktere, die Frau Gablé erschafft, sind auch in diesem Roman wieder mehr als gelungen und wachsen einem ebenso (oder sogar noch mehr) ans Herz wie die Protagonisten. Das ist meiner Meinung nach neben dem Einweben von historischen Fakten, das größte Talent der Autorin. Sie schafft so lebendige Figuren, so vielschichtige, komplexe und alles andere als schwarz-weiße Charaktere, die den Leser berühren. Vor allem King Edmund und die Zwillinge seien hier genannt, die ich wirklich lieb gewonnen habe.Neben ihren erfunden Figuren kann Frau Gablé aber auch den historischen Größen wie in diesem Fall Henry Plantagenet oder Aliénor von Aquitanien, Leben verleihen, sodass sie authentisch und überzeugend wirken. Genau so wie diese zwei lebenshungrigen, entschlossenen und außergewöhnlichen Menschen beschrieben werden, habe ich sie mir anhand der historischen Überlieferungen auch vorgestellt. Toll!Ein winziger Kritikpunkt wäre für mich, dass sich vieles an Handlung aus anderen Romanen der Autorin wiederfindet. Es tauchen immer wieder Juden auf, die eine große Rolle spielen (was ich sehr interessant finde, aber es wiederholt sich eben sehr), Protagonisten landen zwangsläufig irgendwann im Kerker usw.Insgesamt gesehen wiegt diese Kritik aber nicht so schwer, da das Buch als Ganzes einfach so brillant geschrieben ist.Fazit:Mit einem Roman von Rebecca Gablé macht man niemals etwas verkehrt und das ist auch hier der Fall. Mit ihrem einzigartigen und absolut wundervollen Schreibstil, ihrem Talent Daten und Fakten interessant zu verpacken und dem, auch kleineren Figuren so viel Leben einzuhauchen, dass man sie lieben muss, wird "Hiobs Brüder" zu einem tollen Lesegenuss.

  • F. Nachstedt
    2018-11-22 16:59

    Das erste Buch, das ich von Rebecca Gable gelesen habe und ich bin begeistert. Die Sprache ist ansprechend und die Figuren sind toll beschrieben. Auch die Geschichte fand ich sehr spannend und sie hatte ein paar Wendungen, die ich nicht unbedingt erwartet hatte. Die Hauptfiguren sind alle sehr sympathisch und insgesamt ist es eine tolle Geschichte über Freundschaft und Anders-Sein.

  • M. Mullers
    2018-11-27 16:04

    Wie wundervoll all diese Geschichten sind, die Frau Gablé schreibt, wurde schon zur Genüge beschrieben, hier möchte ich mal sagen, WAS es ist, was mich so an ihren Romanen fasziniert:Weil ich mal eine kurze Pause machen wollte mit Romanen von Ihr (da stehen noch die Siedler von Catan an) machen wollte, habe ich mir einen Krimi zur Brust genommen, der vielversprechende Kritiken hatte....und wie werde ich enttäuscht! Während ich ihn aber momentan lese bin ich allerdings dahinter gekommen, was es ist, was IHRE Bücher auf mich haben und solche, die nicht so meinen Erwartungen entsprechen.Sie hat eine Art des Schreibens, die mich hineinzieht in die Geschichte. Ich schlage das Buch auf, fange an zu lesen und bin mitten drin...bei Thrillern ging es mir so mit der Triologie von Stig Larson. Jetzt, bei meiner momentanen Lektüre mache ich das Buch auf, fange an zu lesen und....werde informiert. So ungefähr ist dieses Gefühl. Es reißt mich nicht mit. Und darum möchte ich Ihr danken für soviele wundervolle Stunden, in denen mich Frau Gablé in eine atemberaubend spannende Zeit entführt. In der ich zwar in Wirklichkeit nicht leben wollte, aber dank ihr bin ich wie in einem Film mitten drin in diesem Geschehen! D A N K E ! :-)