Read Der Ruf der Wolfsfrau: Mein Leben für die Wildnis by Renée Askins Online

der-ruf-der-wolfsfrau-mein-leben-fr-die-wildnis

Als junge Studentin zieht Ren e Askins eine junge W lfin auf und ist fasziniert von der Anmut, der Kraft und der Wildheit dieses Tieres Fortan k mpft sie gegen alle Widerst nde f r die Wiederansiedelung dieser stolzen Tiere im amerikanischen Yellowstone Nationalpark In Der Ruf der Wolfsfrau erz hlt sie mit gro er Leidenschaft die Geschichte ihres f nfzehnj hrigen Kampfes....

Title : Der Ruf der Wolfsfrau: Mein Leben für die Wildnis
Author :
Rating :
ISBN : 3426777282
ISBN13 : 978-3426777282
Format Type : Other Book
Language : Deutsch
Publisher : Knaur TB 1 Juli 2006
Number of Pages : 384 Seiten
File Size : 983 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Der Ruf der Wolfsfrau: Mein Leben für die Wildnis Reviews

  • E. H. Radinger, Wolf Magazin
    2018-12-14 06:26

    Ich traf Renée Askins im Herbst 1992 in Jackson, Wyoming, um über sie einen Artikel für das Wolf Magazin zu schreiben. Sie war die Gründerin und Leiterin des Wolf Fund, einer gemeinnützigen Einrichtung, deren einziges Ziel die Rückkehr der Wölfe nach Yellowstone war. Die zierliche Frau mit den taillenlangen braunen Haaren und dem unbändigen Temperament beeindruckte mich zutiefst. Wir unterhielten uns lange über unsere Arbeit mit den Wölfen, über die Wölfe in Europa und Amerika und ganz besonders natürlich über ihre Pläne, die Wölfe nach Yellowstone zurückzubringen. Unabhängig von der "offiziellen" Arbeit der Behörden, hat Renée damals die Basisarbeit gemacht. Sie hatte den Mut, sich in unzähligen Veranstaltungen den Fragen und Beschuldigungen der wütenden Rancher zu stellen. Sie leistete eine unglaubliche Überzeugungsarbeit. Als schließlich die Wölfe 1995 zurückkamen, legte Renée ihr Amt nieder und löste den Wolf Fund auf. Ihr Ziel war erreicht.Renée Askins hat einen bleibenden Eindruck bei mir hinterlassen - gerade wegen ihrer oft kritischen Stimme zur wissenschaftlichen Arbeit mit Wölfen und zur Telemetrie.Dieser Eindruck von Askins bestätigt sich in ihrem Buch "Der Ruf der Wolfsfrau". Es ist ein sehr persönliches, emotionales und bewegendes Buch, voller Hintergrundinformationen über die Wiederansiedelung der Wölfe nach Yellowstone.Nicht zuletzt Renée Askins habe ich es zu verdanken, dass ich selbst die Yellowstone-Wölfe seit ihrer Rückkehr erforscht habe und inzwischen auch als Freiwillige im Wolfsprojekt mitarbeite.

  • Thorsten Wiedau
    2018-12-03 13:44

    Ein so persönlicher und teils auch emotionaler Einsatz für eine bedrohte Tierart ist selten und verdient höchstes Lob. Im Buch „Der Ruf der Wolfsfrau" hat sich Renée Atkins mehr als bemüht, Wölfe im Yellowstone Nationalpark in den USA wieder heimisch zu machen, dieses Buch ist mehr als eine Geschichte darum, es ist die Erzählung eines Kampfes, der teils aussichtslos gegen korrupte Politiker und gierige Viehzüchter geführt wurde und wird und in dem die harte Natur auch noch ein Wörtchen mitreden darf.Starke Frauen werden nicht ohne Grund bewundert und bei Renée Atkins handelt es sich um eine starke Frau, welche dies gar nicht so geplant hatte. In ihrem Buch „Der Ruf der Wolfsfrau" schreibt sie über die Entwicklungsgeschichte Ihres Kampfes für eine Ansiedlung von Wölfen im Yellowstone Nationalpark in de USA. Doch dies macht nicht den Hauptteil des Buches aus, sie schreibt in den ersten Kapiteln vielmehr von Ihrem Weg dorthin. Ihrer Schulzeit, dem College, den Praktika und wie sie mit Wölfen überhaupt in Kontakt kam. Auch ihre Austauschzeit in Sierra Leone (Afrika) ist eines der Puzzelsteinchen, die uns verstehen lassen, wie sich Renée Atkins zu der Frau entwickeln konnte, die dann 1986 den „Wolf Fund" gegründet hat, der zum Ziel die Rettung bedrohter wilder Tiere hat und der von berühmten Persönlichkeiten wie Robert Redford oder Harrisson Ford unterstützt wird.Dieses Buch beschreibt den Weg dorthin, Ihr Aushalten bei Temperaturen weit unter Null, Ihren Kampf gegen die Widerstände der Viehzüchter, Bauern und Politiker, die immer wieder nur eigene Interessen verfolgen. Dieses Buch „Der Ruf der Wolfsfrau", ist ein Bekenntnis zur Stärke, wo vorher keine war, ist ein Ruf nach Einsatz, wo vorher keine Motivation möglich schien, ist ein Fanal für den Willen, welcher gestärkt aus jeder Auseinandersetzung herausging.Zwanzig Jahre lang kämpfte Renée Atkins für Ihren Traum, ein Versprechen das sie einer jungen Wölfin gab, die sie nicht retten konnte. Die Wiedereinführung von Wölfen auf dem Territorium der USA gegen alle Widerstände. Morddrohungen und Querelen, waren das Geringste, die Selbstüberwindung das Bedeutendste. Eine sehr eindrucksvolle Geschichte.Weiterführende Literatur und Websites aus die verwiesen wird, finden sich am Ende des Buches, auch Adressen von Organisationen (nur USA), die sich mit der Thematik befassen. Die einzelnen Kapitel sind sehr schön im Beginn mit einer Wolfszeichnung ausgestattet. Das Buch selbst wurde von Michael Windgassen aus dem Amerikanischen übersetzt. Die jedem Kapitel vorgeschobenen „Gedanken" anderer, zeigen auf, das die Thematik doch vertrauter ist, als man es erwartet (Freiheit, Überlebenswille und Geist).Ein Buch wie man es nicht erwartet, von einer Frau die man nicht erwartet. Ein Lesestoff der fesselt und fasziniert zugleich.