Read Die Physik von Star Trek by Lawrence M. Krauss Online

die-physik-von-star-trek

ber den Autor und weitere MitwirkendeLawrence M Krauss ist Professor f r Physik und Astronomie sowie Leiter der Fakult t f r Physik an der Case Western University, Cleveland, Ohio Er ist Verfasser zweier weiterer Sachb cher, die ihm viel Lob und Anerkennung einbrachten F r seine Arbeit ist er mit mehrerern internationalen Preisen ausgezeichnet worden, unter anderem 1986 mit dem Prsidential Investigator Award des Wei en Hauses....

Title : Die Physik von Star Trek
Author :
Rating :
ISBN : 3453109813
ISBN13 : 978-3453109810
Format Type : Paperback
Language : Deutsch
Publisher : Heyne 1 Januar 1996
Number of Pages : 284 Pages
File Size : 563 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Die Physik von Star Trek Reviews

  • Oliver Schmid
    2019-03-29 15:37

    Diese Buch befasst sich vornehmlich mit den Themen "Überlichtschnelles Reisen" und dem berühmten "Beamen". Diese werden recht ausführlich behandelt, während andere Themen vielleicht etwas kurz kommen. Insgesamt werden Star-Trek-Fans enttäuscht: die wenigsten der "Techniken" des Raumschiffs Enterprise werden wohl jemals Realität werden.Insgesamt fand ich das Buch - um auf diese Aussage zu kommen, etwas langatmig.

  • Bernhard Abbass
    2019-04-20 11:54

    Ein Physik-Professor und Star Trek-Kenner handelt in diesem Buch am Beispiel der verschiedenen Serien die so außerordentlich schwierige Thematik von Quantenmechanik, Gravitation, Relativitätstheorie und vielem mehr so unterhaltsam ab, dass man das Buch eigentlich in einem Zug lesen möchte. Wenn es nur nicht so anstrengend wäre. Denn populärwissenschaftlich gibt sich Professor Krauss nun wirklich nicht. Man muss sich schon sehr konzentrieren, um diesen "Vorlesungen" zu folgen. Dabei präsentiert er sich als echter Kenner und Fan von Star Trek, indem er immer wieder detalliert einzelne Folgen als Beispiel für seine Darlegungen anspricht und auch häufig Kirk, Pille, Geordi, Q, Data und einige andere Charaktere zitiert. Nur seine ständigen Hinweise, wie schlau und vorausschauend die "begabten Star Trek-Autoren" in bezug auf die Physik gewesen sind, sind erstaunlich. Die hatten sicher eine fachmännische physikalische Beratung, darauf hätte Prof. Krauss doch auch kommen können. Als Fazit möchte ich feststellen: Alle, die sich beim Betrachten von Star Trek Gedanken über das Mögliche und Unmögliche machen, sollten dieses Buch unbedingt lesen. Nicht um an der Science Fiktion herum zu mäkeln - die soll nur unterhalten, sondern um aufgeschlossen in die Zukunft zu blicken.

  • junior-soprano
    2019-04-12 10:37

    Das Buch ist ein Gewinn für tolerante Trekkies.Wer Star Trek aber nicht als unterhaltsame und stellenweise geistreiche Fernsehserie, sondern als Ersatzreligion betrachtet, wird nach der Lektüre schwer ernüchtert sein. Denn bei Star Trek, ist so unglaublich viel schlichtweg an den Haaren herbeigezogen. Das Beamen lies man sich nur deshalb einfallen, weil es zu teuer war und die Handlung gebremst hätte, wenn die Charaktere mit Shuttles geflogen wären. Mich persönlich hat bei Star Trek immer die menschliche Seite fasziniert und der Optimismus von Gene Roddenberry angespornt. Mir gefällt die Idee, daß es für die Menschheit eine bessere Zukunft, auch mit Hilfe der Technik und Wissenschaft geben kann. Von dieser schönen Idee habe ich mich dann so einlullen lassen, daß ich mir Phaser, Warpantrieb u.s.w. unkritisch aufschwatzen lassen habe. Das gute an Star Trek ist, daß es auf viele Wissensgebiete neugierig macht.Das Gute an diesem Buch ist, daß es der Einstieg in eine intensivere Beschäftigung mit den Naturwissenschaften im allgemeinen und Physik im speziellen sein kann. Sicherlich kann man kritisch anmerken, daß der Autor den Star Trek Mythos benutzt, um sein Buch zu verkaufen, aber der Leser bekommt für sein Geld auch eine gute Gegenleistung geboten. Wer bereits mit Freude Bücher von Stephen Hawking gelesen hat, der für dieses Buch das Vorwort geschrieben hat und bekennender Trekker ist, wird auch mit diesem Buch zufrieden sein.Die Physik von Star Trek ist nichts für diejenigen, die sich eine gute Show ansehen, um ihren Alltag zu vergessen und sich für einige Stunden wohl zu fühlen, um anschließend mit einem guten Gefühl einschlafen zu können. Es ist ein Buch für diejenigen, die wissen wollen, was hinter den Kulissen passiert. Das kann oftmals sehr ernüchternd sein.

  • Sebastian Sebi
    2019-03-28 12:00

    zu Empfehlen für Trekis und solche die es noch werden wollen . . . . . . . . .

  • None
    2019-04-11 09:56

    Als Kind habe ich mich oft gefragt, wie die bei Raumschiff enterprise das wohl machen, mit dem Beamen und dem Warp-Antrieb etc. Als Physik-Student war ich daher positiv überrascht, als ich dieses Buch im Laden entdeckte. Oft von populärwissenschaftlichen Büchern enttäuscht, erfreute mich dieses Buch durch die erstaunlich klare und lehrreiche Form, die der Autor seiner Feder in diesem kurzen Buch verlieh. Ich musste zwar einige Teile wiederholt lesen um zu verstehen, was der Autor wirklich sagte, denn er regt den Leser schon zu relativ tiefgehenden Gedanken an. Im ersten Teil versucht Krauss nichts weiter als die generellen Konzepte der Physik zu erklären (Newton's Mechanik, Spezielle und allgemeine Relativitätstheorie, etc.), um Dinge wie Warp-Antrieb, Wurmlöcher, und anderes StarTrek Zeugs, das unter den Gesetzen der Physik, wie wir sie heute kennen, sehr wahrscheinlich unmöglich ist, zu beschreiben. Ziemlich amüsant finde ich das letzte Kapitel, in dem Krauss mit Humor die TopTen Liste der StarTrek Flops darstellt, Dinge, Ereignisse und Werkzeuge und ähnliches, das es einfach nicht geben kann. Als Trekkie macht Krauss dies jedoch nicht lächerlich, sondern unterstreicht als Wissenschaftler nur die Fehler. (Dies ist eine Amazon.de an der Uni-Studentenrezension.)