Read Claudio Monteverdi by Wulf Konold Online

claudio-monteverdi

Am 15 Mai 1567 wurde Claudio Zuan das ist eine mundartliche Variante des Vornamens Giovanni Antonio M dverdo in das Taufregister der Kirche S.S Nazaro e Celso in Cremona eingetragen er d rfte also wenige Tage vorher geboren sein Der Zeit entsprechend variiert die Namensschreibung so findet sich auf den Druckausgaben die Variante Monteverde , die man auch in der lteren Literatur noch finden kann heute aber hat man sich auf die Version Monteverdi geeinigt, mit der der Komponist alle 121 erhaltenen Briefe unterzeichnet hat und die damit als authentisch anzusehen ist.Claudio Monteverdi war der lteste Sohn des wohl um 1542 geborenen Baldassare Monteverdi, der als Chirug und Wunderarzt in Cremona praktizierte....

Title : Claudio Monteverdi
Author :
Rating :
ISBN : 3499503484
ISBN13 : 978-3499503481
Format Type : Audio Book
Language : Deutsch
Publisher : Rowohlt Taschenbuch Auflage 5 1 Januar 1986
Number of Pages : 106 Pages
File Size : 999 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Claudio Monteverdi Reviews

  • John Stock
    2018-10-15 22:00

    Es gibt nicht viel zu sagen. Auf kleinem "Raum"erzählt dieses Buch das Leben eines "Großen". Alles über eine Mann, der sehr lange gelebt hat.Flüßig erzählt und nie langweilig.Sehr zu empfehlen.

  • Vera Lastovka
    2018-10-21 18:12

    Sehr wissenschaftlich geschrieben aber auch aufschlussreich. Geeignet für alle, die einen fundierten Einblick in Leben und Werk von Monteverdi bekommen wollen. Mit Quellenangaben für alle, die mehr wissen wollen.

  • Dichtung&Kritik
    2018-11-02 17:16

    Monteverdi wird gerne bezeichnet as der letzte Madrigalist und der erste Opernkomponist. In dieser Biographie, die ganz im Stile der schoenen rororo Biographien wieder wunderbar gelungen, mit vielen Bildern und guten Informationen ausgestattet ist, wird man lernen zu verstehen, inwiefern die Aussage auf Monteverdi zutrifft. Im ersten Teil lernen wir alles ueber den Menschen Monteverdi: wo er aufwuchs, wem er begegnete, an welchem Hofe er wirkte. Dass er vom Hofe Mantuas ausgenutzt und schlecht behandelt wurde. Vom Glueck, nach Venedig zu kommen und dort wirken zu koennen. Seine Liebe. Der fruehe Tod seiner ersten Frau. Seine Soehne. Die Inquisition. Von alldem lesen wir und bestaunen die Fotos und Abbildungen.Im zweiten Teil der Biographie geht es dann um Monteverdis musikalisches Wirken. Inwiefern war fuer ihn das klassische Madrigal wichtig, wie hat er es weiterentwickelt? Wann begann er, Opern zu schreiben, welche Themen nahm er sich vor, wie vertonte er den dramatischen Text? Welche musikalischen Einfluesse wirken in sein Schaffen hinein? Von der Schoepfung der "seconda practica" bis zu seinen spaeten Opern erfahren wir, wie sehr er sich in der weltlichen Musik entwickelte und wie sehr das Madrigal ihm als vollendete Kunstform von Bedeutung blieb.Eine lesenswerte Biographie ueber einen bedeutenden Komponisten. Wunderbare Literaturhinweise und eine gute Zeittafel ergaenzen den ohnehin bereits gelungenen biographischen Text.