Read Das Tor zur Vergangenheit by Martina Lukits-Wally Online

das-tor-zur-vergangenheit

In neun Erz hlungen schildert die Waldviertler Autorin Martina Lukits Wally bewegende Schicksale von Menschen aus ihrem n heren und weiteren Umfeld, die auf wahren Begebenheiten beruhen.Teilweise verarbeitet sie darin auch pers nliche Erlebnisse und Erfahrungen und l sst dabei unmerklich und nahtlos Realit t und Fiktion ineinander bergehen.So wird in ber hrenden Lebensbildern von wahrer Liebe und Freundschaft erz hlt, von entt uschten Hoffnungen und verlorenen Tr umen, von unerkl rlichen Ereignissen, r tselhaften Vorkommnissen, seltsamen unglaublichen Zuf llen und geheimnisvollen Begegnungen mit der Vergangenheit....

Title : Das Tor zur Vergangenheit
Author :
Rating :
ISBN : 3850287033
ISBN13 : 978-3850287036
Format Type : Kindle Edition
Language : Deutsch
Publisher : Berger S hne, Ferdinand 19 Dezember 2014
Number of Pages : 124 Seiten
File Size : 567 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Das Tor zur Vergangenheit Reviews

  • Novalie
    2019-02-08 22:08

    Ich erhielt das Buch der Autorin Martina Lukits-Wally im Rahmen eines Produkttestes unentgeltlich zum Lesen, möchte jedoch betonen, dass diese Tatsache meine Meinung in keinster Weise beeinflusst hat.Zunächst gefallen mir die Gestaltung des Covers, die eingefügten Fotografien, die dem Leser einen zeitgetreuen Eindruck vermitteln sowie einzelne Passagen in Versform. Mit einem für mich sehr angenehmen Schreibstil erzählt uns die Autorin bewegende Lebensgeschichten, stellt uns einzigartigen, liebenswerten und „echten“ Charakteren vor und versteht es, dabei die Grenzen zwischen Fiktion und Realität aufzulösen. Es geht um Krankheit, Liebe, Enttäuschung und erneuten Hoffnungen. Um freudige Ereignisse und berührende Schicksale. Es heißt, die Autorin verarbeite in ihrem Buch teilweise auch persönliche Erlebnisse und Erfahrungen und nach meinem Empfinden schenkt genau dies dem Buch etwas ganz Besonderes....besondere Nähe, besondere Authentizität, besonderes Mitgefühl --> besonderes Leseerlebnis.

  • ElaEngel
    2019-01-23 22:08

    Ich habe das Buch zum Testen erhalten und hatte außer dem Titel keine Beschreibung von dem Buch.Als es bei mir ankam, war ich überrascht.Ich hatte mit einem dicken Roman gerechnet und nicht mit einem kleinen Buch voller Geschichten mit Bildern.Sehr Skeptisch habe ich mich ans Lesen gemacht und war sehr schnell begeistert.Der Schreibstil der Autorin ist wirklich fantastisch.Am meisten haben mit die kleinen Texte/Gedichte gefallen, welche den Geschichten noch einen gewissen Touch gegeben hat.Herbstgold ist definitiv mein Favorit.

  • Desiree P.
    2019-02-05 05:18

    Ich habe das Buch im Rahmen einer Testaktion erhalten. Da ich nicht genau wusste, was mich hier erwartet, war ich erst mal überrascht dass das Buch doch recht dünn ist. Es sieht aber trotzdem sehr Wertigkeit aus und beim Hochglanzcover ist sich sichtlich Mühe gegeben worden. Die kurzweiligen Geschichten sind sehr schön zu lesen und was ich ganz toll finde mit Originalbildern versehen. So kann man sich etwas unter den Kurzgeschichten vorstellen. Die Autorin hat sehr angenehm geschrieben, das Buch lässt sich sehr schön und flüssig lesen!

  • Amazon Kunde
    2019-01-21 02:18

    Das Buch war eigentlich als Geschenk für meine Oma gedacht, doch ich wollte schon wissen was ich ihr da schenke also wollte ich nur eine Geschichte lesen. Im Endeffekt musste ich alle lesen, sie sind wirklich gut erzählt und geschrieben. Es sind sehr traurige aber auch schöne Schicksale dabei. Es hat mich schon etwas überrascht im Positiven.Es ist auch gut verarbeitet und die original Bilder die enthalten sind macht es noch viel realer!Ein schönes Geschenk oder auch für sich selbst!

  • bamberg
    2019-02-11 00:15

    ich habe dieses Buch als Testleser erhalten und muss sagen, dass Cover hat mich etwas abgeschreckt sieht nicht sehr professionell aus ... Der Inhalt hingegen gefällt mir sehr gut.Besonders gut gefällt mir der Schreibstil - Zum Inhalt möchte ich nicht zu viel verraten, aber es lohnt sich ;)

  • Wolfgang Kucher
    2019-02-18 21:07

    „Das Spiel mit der Sprache faszinierte sie. Wie sich aus Buchstaben Worte bildeten, dann aus Wörtern Sätze entstanden und daraus wiederum literarische Figuren, die daraufhin mit ihren Schicksalen gleichsam zum Leben erwachten,…“ (S.38)Zum Inhalt:Neun, vom Umfang her kurze, Geschichten sind es, die Martina Lukits-Wally in „Das Tor zur Vergangenheit“ zu Papier gebracht hat. Und doch umfassen sie nicht selten ganze Leben mit Hochs, Tiefs und den ebenmäßigen Tälern dazwischen. Der Bogen spannt sich von schicksalshaften, beinahe esoterisch anmutenden Wendungen („Das Wunschglöcklein“), über schalkhafte Anekdoten („Gut „behütet”“) bis hin zu generationenübergreifenden Ereignisketten ( „Steinige Wege“). Ungeachtet der Akteure, der Zeitspannen, der lebensplanerischen Implikationen oder des kulturellen Hintergrundes sind es stets die Streiflichter auf Entscheidungen, welche dem Leser einen Blick durch das „Tor zur Vergangenheit“ der Protagonisten der Geschichten erlauben – nicht selten mit einem Ausblick auf deren vergangene Zukunft.Fazit:Martina Lukits-Wally stellt mit den Texten in ihrem Band ein solides Gespür für geschriebene Sprache als Ausdrucksform unterschiedlichster Nuancen alltäglichen Menschseins unter Beweis. Das „nach wahren Begebenheiten“ im Untertitel ist nie auch nur durch einen Hauch des Übertreibens in seiner Glaubwürdigkeit in Frage gestellt. Ein angenehmes Changieren zwischen dem Wissen um die Unwiderruflichkeit des Vergangenen auf der einen Seite und dem wohlwollenden Schickal auf der anderen Seite macht das Salz in der Buchstabensuppe der Texte aus. Die Autorin schafft es ausgezeichnet dem Stereotyp „früher war alles besser“ zu widerstehen, ohne dabei dem bereits entstandenen Lebensbild seine reizvolle Patina zu nehmen.Ein besonderes Schmankerl, wenn man so will, stellen die in den Texten eingebauten Gedichte dar, mittels derer Gefühle in einer Art literarischem Kondensat filigran auf den Punkt gebracht werden. So ergänzen sich Prosa und Lyrik in organischer Weise. Die Autorin lässt es eine ihrer Figuren auf den Punkt bringen: „Gedichte zu schreiben war ihre größte Leidenschaft, denn sie bedeuteten für sie die beste Möglichkeit, mit der Kraft ihrer Worte auf prägnante Art und Weise Lebensmomente und die damit verbundenen Emotionen auszudrücken.“ (S.38)Zum Buch:Mit dem schmalen Buch liefert der Verlag Berger ein handwerklich ansprechend gestaltetes Druckwerk. Der imprägnierte Umschlag ist optisch und künstlerisch dezent gestaltet, sowie vom her Motiv thematisch passend gewählt. Die Schwarz-Weiß-Bilder lockern den Text auf, unterstreichen den jeweiligen Handlungsstrang, lassen jedoch drucktechnisch etwas zu wünschen übrig – hier hätte eine professionelle Nachbearbeitung des fotografischen Materials dem Eindruck des geschichtlichen keinen Abbruch getan, sich sehr wohl aber positiv auf den Gesamteindruck ausgewirkt. Layouterisch unterlief leider der ein oder andere Fauxpas. So findet sich z.B. auf Seite 68 ein sogenanntes Hurenkind (siehe hier), was in Zeiten von IT-unterstützten Layoutprogrammen nicht passieren dürfte. Der Bedruckstoff ist angenehm griffig und unterstreicht zusammen mit einer dezenten typografischen Note den textuellen Inhalt. Summa summarum ein hübsches Buch mit ein paar drucktechnischen resp. layouterischen Mankos, die jedoch dem ansprechenden Inhalt keinen Abbruch tun.mehr wie immer auf meinem Blog kuchers-blog.at :-)