Read Mit Narzissten leben: Wie Sie selbstbezogene Menschen entlarven und dabei wachsen können by Wendy Behary Online

mit-narzissten-leben-wie-sie-selbstbezogene-menschen-entlarven-und-dabei-wachsen-knnen

Unsere Gesellschaft scheint ein Quell f r Narzissmus zu sein Sowohl privat als auch beruflich haben wir es immer wieder mit narzisstischen Menschen zu tun, die sich selbst f r den Mittelpunkt des Universums halten Es versteht sich von selbst, dass der Umgang mit ihnen mitunter m hselig und problematisch ist Welche M glichkeiten bestehen also, um gut miteinander auszukommen, sinnlose Diskussionen zu vermeiden und die eigenen Nerven zu schonen Wendy Behary zeigt in diesem Buch wirksame Strategien auf Sie lernen, Blockaden von Narzissten durch eine mitf hlende, empathische Kommunikation zu berwinden, Grenzen zu setzen und zu erkennen, wann es an der Zeit ist, sich von nicht akzeptablem Verhalten zu distanzieren....

Title : Mit Narzissten leben: Wie Sie selbstbezogene Menschen entlarven und dabei wachsen können
Author :
Rating :
ISBN : 3955710408
ISBN13 : 978-3955710408
Format Type : Paperback
Language : Deutsch
Publisher : Junfermann Verlag Auflage 2 21 Oktober 2014
Number of Pages : 192 Seiten
File Size : 687 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Mit Narzissten leben: Wie Sie selbstbezogene Menschen entlarven und dabei wachsen können Reviews

  • Editha
    2018-10-28 22:16

    Seit 30 Jahren bin ich mit einem Narzissten zusammen ohne gewusst zu haben, warum er so ist. Ich pendelte immer zwischen Sonnenlicht und Eiseskälte. Auch, wenn man ein gutes Selbstbewusstsein hat, macht es einen mürbe und wenn man nicht aufpasst, zerstört es einen sogar. Das Buch klärt auf. Und erstmals lese ich formuliert, dass es nicht meine Unfähigkeit ist, ihn adäquat zu behandeln, sondern dass seine Schemata sowieso kommen und gehen. Das zu wissen befreit mich und macht Hoffnung. Eines der besten Bücher.

  • Christian B.
    2018-11-03 22:15

    Die erste Hälfte des Buches hat den Narzissten in meiner Familie 100% getroffen. Ich nehme seither nicht mehr so viel persönlich und empfinde eher Mitleid als Wut, wenn die Selbstdarstellung und der Drang nach Aufmerksamkeit wieder einmal überhand nehmen. Außerdem gibt das Buch Ratschläge, wie wir aufmerksam darauf werden, wie Narzissten mit Manipulation und "Knöpfchen drücken" unsere eigenen Schemata aktivieren. Allerdings sind m.E. manche Punkte zu kurz gekommen (wer sich mit Schematherapie bisher nicht beschäftigt hat, wird sich stellenweise konzentrieren müssen), dafür hätte man an anderer Stelle Papier sparen können. Ich persönlich kann bspw. dieses typisch amerikanische "Im letzten Kapitel haben wir gelernt ... und im nächsten Kapitel werden wir lernen ..." nicht leiden.

  • Johanna aus Kassel
    2018-11-04 21:26

    Die Autorin Wendy Beharys beschreibt in diesem Buch gut lesbar die Hintergründe für die Entstehung der narzisstischen Mechanismen und der dazu passenden Mechanismen beim Partner oder Berufskollegen, der sich besonders an einigen Eigenschaften des Narzissten reibt und unter ihnen leidet. Neben Erklärungen aus der Hirnforschung werden viele praktische Anregungen gegeben, wie wir uns den Alltag mit einem Narzissten erleichtern können und wann es besser ist, zu gehen (was beruflich nicht immer einfach ist).Der Narzisst versucht seine Schwächen zu bekämpfen und durch Überkompensation zu bewältigen. Meist klappt das eine Weile gut, weil er . B. in einem Gebiet sehr gute Leistung erbringt. Dann aber bekommt er aber Probleme mit seinen Mitmenschen, sei es der Partner oder die Kollegen, weil er oft nicht fühlen kann, was in seinen Mitmenschen vor sich geht oder, was diese brauchen.Die Grundthese in diesem Buch ist, dass sich mit einem empathischen Ansatz - auch sich selbst gegenüber - eine authentische Begegnung mit Narzissten ermöglichen lässt, bei der man weniger leidet und lernt sich zu distanzieren. Bei dieser Begegnung geht es darum, seine eigenen "Schemata" zu erkennen, die es erst ermöglichen, dass der 'Narzisst in unserem Leben' so viel Macht über uns gewinnen kann. Was ein Schemata ist, wird im Buch genau erklärt. Wir sind also Teil des Spiels, egal ob wir seine Partner oder seine Therapeuten sind. Und da wir Teil des Spieles sind, können nur wir selbst durch Verantwortung und Änderung unseres eigenen Verhaltens die Situation verbessern.Das Buch ist dabei eine Bereicherung. Mit vielen Listen und Erklärungen hilft es uns in die komplexe Thematik einzudringen, zu begreifen, was dabei vor sich geht und wie tief auch unsere Verhaltensmuster in unser Hirn eingegraben sind.Die Autorin bezieht sich auf die Schemata-Therapie und bringt anhand von übersichtlichen Listen die negativen, lebensfeindlichen Schemata, die wir in unseren Untiefen tragen gut formuliert auf Listen. Das ist in gewissen Ausmaß auch ein Übungsbuch, weil sie immer wieder darauf abzielt, sich selbst zu prüfen, welches Schema taktieviert wurde, wenn es mal einen Konflikt mit einem Narzissten gab.Um die Beziehung zum Narzissten zu verändern, brauchen wir die Fähigkeit zur Reflexion und die Bereitschaft zur Veränderung. Die Autorin erklärt, dass es für einen narzisstischen Menschen einen starken Veränderungseinfluss bedarf, den er ist ja bisher mit seinem Verhalten immer gut durch sein Leben gekommen ist.Narzissten lehnen Therapie oft ab, das kann jeder bestätigen, der mit ihnen zu tun hat. Worauf es dann die Autorin Frau Behary in ihrer Therapie anlegt: eine Veränderungsbereitschaft beim Gegenüber muss 'erzeugt werden'. Dies gelingt oft nur durch die Ankündigung schmerzhafter Konsequenzen wie einer Trennung, Scheidung, Kündigug.Das muss aber sehr authentisch sein, denn es wiederholt ja möglicher Weise genau das,was der Narzist seit seiner Kindheit gut kennt: er wird verlassen, ihm wird ein tiefer Schmerz zugefügt.Deswegen hat er sich ja ein dickes Fell und seine Strategien, andere zu veletzen oder zu verlassen (On-Off-Beziehungen sind bei Narzissten keine Seltenheit) zugelegt, weil er unverletzlich sein will. Er verletzt andere, um sich selbst zu schützen.Die Kunst, seine verletzliche, oder besser gesagt seine weiche Seite zu berühren und eine stabile Beziehung anzustreben besteht laut der Autorin darin: glaubwürdig vermitteln, dass man ihn mag, er einem viel bedeutet, man zu ihm steht. Zugleich aber klare Grenzen aufzeigen.Dies tiefe Vertrauen aufzubauen bedarf manchmal einer großen Geduld und vielleicht ist es Therapeuten vorbehalten?Fazit: ein sehr gut lesbares Buch, für Laien geschrieben, aber mit wissenschaftlichem Hintergrund und viel Berufserfahrung der Autorin mit narzisstischen Menschen.

  • Donna Laura
    2018-11-10 02:14

    Ich habe zuerst das Buch von Umberta Telfener gelesen, was mich durchaus schon weitergebracht hat. Ich konnte dadurch die grundsätzlichen Mechanismen des Narzissten nachvollziehen und die "Überlebensstrategien" sind erfahrungsgemäß erfolgreich, allerdings immer nur auf die einzelne Situation bezogen. Das permanente Taktieren um selbst nicht völlig zu kurz zu kommen, auf das Frau Telfeners Ratschläge letztlich hinauslaufen, empfinde ich als unbefriedigend. Für das Große Ganze gibt es bei ihr keinen Ansatz.Hier hat Frau Beharys Herangehensweise eine völlig andere Qualität. Die Hintergründe für die Entstehung der narzisstischen Mechanismen (und der Mechanismen beim betroffenen Leser) werden ungleich tiefschürfender beschrieben. Der empatische Ansatz bedeutet, auch sich selbst gegenüber mitfühlend zu sein, um dann dem Narzissten gegenüber wahrhaftig auftreten zu können. Das Buch ist in vielerlei Hinsicht eine echte Bereicherung. Und sei es "nur" in Sachen Selbsterkenntnis, denn die Möglichkeit, die Beziehung zum Narzissten positiv zu verändern, hängt natürlich nach wie vor an dessen Fähigkeit zur Reflexion und Bereitschaft zur Veränderung. "Meiner" behauptet zum Beispiel gerne, dass es ihn einen feuchten Dreck kümmern würde, wenn unsere Beziehung endet, und auch sonst sei ihm alles ziemlich egal. Das ist natürlich ein Mittel der Manipulation, nimmt mir aber (scheinbar) genau den Veränderungseinfluss, auf den Frau Behary an vielen Stellen baut: Veränderungsbereitschaft zu erzeugen, indem schmerzhafte Konsequenzen angekündigt und auch durchgezogen werden. Jemand, der sich durch innere Abstumpfung gegen sämtliche Schmerzen (scheinbar) immun gemacht hat, lässt sich nicht erreichen. Die Kunst ist, die verletzliche Seite des Narzissten freizulegen, indem man glaubwürdig vermitteln kann, dass er diesmal eben nicht verletzt wird. Dieses Vertrauen zu erarbeiten ist alles andere als leicht und erfordert echte Aufrichtigkeit. Die Kombination aus rationalem Wissen und emotionalem Verstehen, die Frau Behary vermittelt, eröffnet einen Weg zu dieser ganz neuen Kommunikationsqualität.Über den Schreibstil lässt sich streiten, man merkt doch sehr die amerikanische Prägung. Da ich die Vorgänger-Ausgabe "Der Feind an Ihrer Seite" nicht kenne, kann ich nicht einschätzen ob sich ein Neuerwerb lohnt.