Read Dead Until Dark: A True Blood Novel (Sookie Stackhouse) by Charlaine Harris Online

dead-until-dark-a-true-blood-novel-sookie-stackhouse

Sookie Stackhouse is a small time cocktail waitress in small town Louisiana She s quiet, keeps to herself, and doesn t get out much not because she s not pretty, she s a very cute bubbly blonde, or not interested in a social life she really is but Sookie s got a bit of a disability She can read minds And that doesn t make her too dateable.And then along comes Bill he s tall, he s dark and he s handsome and Sookie can t hear a word he s thinking He s exactly the type of guy she s been waiting all her life for But Bill has a disability of his own he s fussy about his food, he doesn t like suntans and he s never around during the day Yep, Bill s a vampire Worse than that, he hangs with a seriously creepy crowd, with a reputation for trouble of the murderous kind.And then one of Sookie s colleagues at the bar is killed, and it s beginning to look like Sookie might be the next victim ...

Title : Dead Until Dark: A True Blood Novel (Sookie Stackhouse)
Author :
Rating :
ISBN : B0037471TO
ISBN13 : -
Format Type : EPub
Language : Englisch
Publisher : Gollancz 25 Februar 2010
Number of Pages : 173 Pages
File Size : 680 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Dead Until Dark: A True Blood Novel (Sookie Stackhouse) Reviews

  • Beaches
    2018-12-14 13:34

    Im letzten Teil der Reihe reisen Harper und Tolliver zurück in ihre Heimat Texas, um einen lukrativen Auftrag der Familie Joyce zu erfüllen. Der Auftrag der mehr als eine Art Show zur Unterhaltung der reichen Lizzie Joyce dienen soll, enthüllt ein lang gehütetes, dunkles Familiengeheimnis.Neben dem aktuellen Fall besuchen Harper und Tolliver ihre Geschwister und Tollivers Vater taucht überraschend wieder auf. Harper, die noch immer den Verbleib ihrer Schwester Cameron klären möchte, wird mit der Vergangenheit konfrontiert und kann endlich klären, was genau vor acht Jahren am Tag des Verschwindens von Cameron passiert war und stellt fest, dass auch ihre Familie tiefe Geheimnisse verbirgt.Mit jedem Teil wurden die Bücher spannender und so ist es umso bedauerlicher, dass dieses Buch den Abschluss der Reihe darstellt. Harper und Tolliver sind fesselnde Charaktere und ich hoffe sehr, dass Harris vielleicht doch irgendwann mal wieder zu ihnen zurückkehrt. Als großer Fan der SVM Reihe muss ich sagen, dass Harper Connelly ganz locker mit ihrer "großen Schwester" Sookie Stackhouse mithalten kann.Eine spannende Reihe mit liebenswerten Charakteren und einem runden Abschluss. Absolute Lese-Empfehlung!1 2 3 4 

  • Buchliebhaber
    2018-11-26 12:35

    Der 4. Teil der Harper Connelly Reihe ist (leider) genauso schnell wie seine Vorgänger zu Ende gelesen worden.Was in Teil 3 begonnen wurde, führen Harper und Tolliver in Teil 4 fort. Und nach erneuten Sichtungen ist ja noch die Sache mit Cameron und ihrem Verschwinden: einem Fall, der immernoch ungelöst in Texas vielen ein Dorn im Auge ist. Teil 4 bringt Harper in die Nähe ihrer Heimat, näher zu den (Halb-)Schwestern und zu Tollivers Bruder, doch genaugenommen wird sie für die High-Society von Texas engagiert und soll den Todesgrund des Familienoberhaupts aufdecken.Wie in allen Bänden überschlagen sich die Ereignisse mal wieder, aber wie die Autorin den letzten Band auflöst ist absolut genial. Ich habe lange gegrübelt wie sie wohl die Geschichte auslaufen lassen wird (vor allem nach Xyldas Anmerkungen über Cameron), die Wendungen und Erzählstränge sind ineinander übergelaufen und haben sich zum Schluss zu einer wahnsinns Story verwoben. Für mich der krönende Abschluss der gesamten Reihe. Ich bin nicht enttäuscht und empfinde das Ende wirklich als gerechtfertigt gegenüber den Vorgängern.5 Sterne: Absolute Leseempfehlung!Es wurmt mich richtig dass die Harper Reihe nur(!) 4 Bücher umfasst und die Sookie Reihe quasi ausgeschlachtet wird. Neben Harpers Krimis sieht Sookies Vampir/Feen-Geschichte wie ein Kindertheather aus (mal abgesehen von den 16+/18+ Szenen). Ich bin mir gar nicht so sicher ob ich die Sookie Reihe weiterlesen werde (Deadlocked ist nach 20 Seiten zur Seite gelegt worden, obwohl ich davor alle Sookie Bücher geliebt habe). Im Vergleich zu den Harper Büchern können vor allem die letzten Bände der Sookie Reihe einpacken.Mit der Harper Reihe habe ich eine unglaublich spannende Reise gemacht und ich bin so froh auf diese Bücher gestoßen zu sein. Wahrscheinlich meine Buch-Überraschung des Jahres 2012. Alle 4 Bände habe ich im englischen Taschenbuchformat, aber da ich seit kurzem glückliche Kindle Touch Besitzerin bin, werde ich mir die Harper Reihe auf jeden Fall noch in Kindle-Format holen um sie überall wieder und wieder lesen zu können.FAZIT: Bitte Harper Reihe lesen!!!!

  • Ira W.
    2018-12-01 12:13

    Insgesamt gefiel mir das Buch durchaus, die Handlung war gewohnt dramatisch und spannungsreich, aber ich hatte zwischendurch schon auch das Gefühl, dass Charlaine Harris recht intensiv versucht hat, einige Knoten zu entwirren, bzw auch die Reihen der Hauptdarsteller ein wenig zu lichten und etwas Ordnung zu schaffen.So entschwanden einige altbekannte Figuren dann im Laufe des Buches wenig feierlich ins Jenseits, Beziehungen wurden geklärt, inzwischen überflüssige Elemente teilweise recht aktionsreich "entsorgt". Mir kam es streckenweise etwas zu sehr wie Ausmisten und Aufräumen vor, aber Charlaine Harris wäre ja nicht Charlaine Harris und Sookie nicht Sookie, wenn sich nicht schon wieder neue Komplikationen und neue Figuren ankündigen würden.Ich freue mich schon sehr auf den nächsten Band, hoffe aber, dass der insgesamt doch noch wieder etwas stimmiger wird, weil dieser sich zwar gut weglas, es Spaß brachte, ihn zu lesen, aber irgendwie war ich dank einiger Entwicklungen doch etwas unzufrieden.

  • Pee
    2018-12-11 10:22

    Ich bin ein großer Fan der Serie True Blood und habe mir nun endlich den 1.Band der Sookie Stackhouse Reihe als Kindle eBook geholt. Und ehrlich gesagt war ich enttäuscht. Mir fehlen hier eine tiefere Charakterisierung der einzelnen Figuren und weitergehene Informationen ebenso wie eine überzeugende Stimmung, also kurzum das, was man sich im Gegensatz zur filmischen Umsetzung in der Buchvorlage an "mehr" erwartet. ZWar ist es interessant, Übereinstimmungen und Unterschiede zwischen Buch und Serie zu erkennen, das Buch bleibt für mich aber etwas flach. Ich muss sagen, die Macher der True Blood Serie haben hinsichtlich des Sets und der fantastischen, etwas morbiden Südstaatenstimmung wirklich großartiges geleistet. Das Buch ist für mich also wirklich nur als Inspiration für die Serie zu begreifen, weshalb ich auch keine große Lust habe, die nachfolgenden Bände zu lesen.