Read Die Stürme der Zeit: Die Lytton Saga 2 - Roman (Die Lytton-Saga) by Penny Vincenzi Online

die-strme-der-zeit-die-lytton-saga-2-roman-die-lytton-saga

Die Zwillinge Adele und Venetia Lytton genieen die Freiheit der goldenen Zwanziger in vollen Zgen Wie einst ihre Mutter Celia verdrehen sie mit ihrer Schnheit, ihrem Charme und ihrem Selbstbewusstsein den Mnnern der Londoner und Pariser Society den Kopf Das Leben scheint aus einer endlosen Abfolge von teuren Kleidern, Champagner und glamoursen Partys zu bestehen Mit Stolz beobachten Celia und ihr Mann Oliver wie ihre Kinder erwachsen werden, und freuen sich ber den anhaltenden Erfolg des Lytton Verlags Doch ein Schatten legt sich ber Europa, der Zweite Weltkrieg kndigt sich an und den Lyttons steht eine dramatische, alles verndernde Zeit bevor ...

Title : Die Stürme der Zeit: Die Lytton Saga 2 - Roman (Die Lytton-Saga)
Author :
Rating :
ISBN : B077C3YBJW
ISBN13 : -
Format Type : E-Book
Language : Deutsch
Publisher : Goldmann Verlag 21 Mai 2018
Number of Pages : 572 Pages
File Size : 594 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Die Stürme der Zeit: Die Lytton Saga 2 - Roman (Die Lytton-Saga) Reviews

  • hundeflüsterin
    2018-11-20 14:43

    Eine sehr schöne und spannende Familiengeschichte um der Verlegerfamilie Lytton. Bin gespannt auf den nächsten Teil. Ich habe das Buch als E - Book gelesen.

  • HeikeGutzeit
    2018-11-13 10:35

    Eine tolle fesselnde Familiensaga man mag es gar nicht weglegen

  • Tine21
    2018-11-17 16:16

    Eigentlich sind der erste und auch der zweite Teil gute Bücher, aber mir haben jeweils die Sprünge der Personen in den einzelnen Kapitelnnicht gefallen. Ebenso sind am Anfang der Kapitel die Zeitsprünge zu groß bzw. wird erstmal gar nicht erklärt, in welchem Jahr man plötzlich ist.Das Buch ist ok, aber mehr auch nicht.

  • Tiara
    2018-11-24 10:30

    "Die Stürme der Zeit" ist der zweite Teil der Lytton Saga Trilogie und behandelt den Zeitraum von 1928 - 1946. In der Hauptsache geht es diesmal um Celias und Olivers Zwillingsmädchen.Beide sind zu schönen und selbstbewußten Frauen herangewachsen, die das Pariser Leben in vollen Zügen genießen. Im Verlag läuft auch alles bestens, doch dann kündigt sich der zweite Weltkrieg an.....Der zweite Teil konnte mich nochmehr begeistern, als der Vorgänger.Die Protagonisten sind wieder sehr vielschichtig, was ich ja gerne mag, weil man dann so richtig mit ihnen mitgehen kann. So war mir Celia hier völlig unsympathisch, sie ist sehr herrisch, für sie existiert nur noch der Verlag und der arme Giles kann machen was er will, nichts kann er seiner Mutter recht machen. Alle anderen werden bevorzugt und er steht stets in deren Schatten, was ihn natürlich mit der Zeit sehr zermürbt.Am liebsten mochte ich Barty, sie war hier so authentisch und ich konnte ihr Handeln sehr gut nachvollziehen und hätte sie am liebsten in den Arm genommen und getröstet.Aber auch Sebastian ist ein Lieblingscharakter von mir, man kann mit all seinen Problemen zu ihm kommen und mit seiner ruhigen Art hat er immer einen guten und weisen Rat parat.Auch die Zwillinge haben sich zu ihrem Vorteil verändert, Venetia bringt sich im Verlag ein und Adele hat Talent zur Fotografie.Im Krieg wird ihnen allen natürlich nichts geschenkt, schlimme Zeiten stehen bevor, viele Verluste sind zu betrauern und mancher wächst sogar über sich selbst hinaus.Der zweite Teil ist mit knapp 800 Seiten noch dicker, aber von den Lyttons kann ich einfach nicht genug bekommen und freue mich schon wahnsinnig auf den dritten Teil.

  • zauberblume
    2018-11-29 16:33

    "Die Stürme der Zeit" aus der Feder von Penny Vincenzi, einer der erfolgreichsten und beliebtesten Autorinnen Großbritanniens, ist nun der zweite Teil der gigantischen Lytton-Saga, die mich von Mal zu Mal immer mehr in ihren Bann zieht und total begeistert.In dieser herausragenden Geschichte, beginnen wir mit den Goldenen 20er Jahren. Im Mittelpunkt stehen die Zwilling Adele und Venetia, die mittlerweile zu hübschen jungen Damen herangewachsen sind. Mit ihrem Charme und ihrer Schönheit und ihren außergewöhnlichen Selbstbewußtsein verdrehen die den Männern der Londoner und Pariser Society den Kopf. Mit großem Stolz beobachten Celia und Oliver, wie ihre Kinder erwachsen werden. Auch ist der Erfolg des Lyttons-Verlages mittlerweile gigantisch. Doch dann legt sich ein Schatten über Europa, den der Zweite Weltkrieg kündigt sich an und auch bei den Lyttons stehen große dramatsiche Veränderungen bevor......Wow! Einfach fantastisch. Dieser zweite Teil hat ja den ersten noch um einiges übertroffen, obwohl der erste Teil ja schon ein Lesehighlight war. Aber dieses Mal fehlen mir fast die Worte, für mich hat sich die Autorin selbst übertroffen. Ich habe das Gefühl, die Geschichte live miterlebt zu haben. Von Anfang an war ich gefesselt und das hat bis zum Ende des Buches angehalten. Wieder ist einmal alles so bildlich, spannend, einfach herausragend beschrieben. In meinem Kopfkino läuft auch nach Beendigung des Buches nochmals alles revue. Die Beschreibung der Charaktere lässt einem sofort an ihrem Leben teilhaben. Und viele sind mir ja schon vertraut. Allen voran Celia, die für etwas herrisch ist, Höchstleistungen von allen fordert und für mich manchmal etwas Wichtiges übersieht. Für sie steht der Erfolg des Verlages, ihr ein und alles im Fordergrund. Da hat mir besonders ihr Sohn Giles leid getan, denn er konnte ja wirklich nichts recht machen. Aber dann sind da die Zwillinge, wirklich außergewöhnliche Damen, die sich in die Geschichte aber erstaunlich entwickelt haben. Das Schicksal hat für sie auch die eine oder andere Überraschung bereit gehalten. Und auch bei den beiden gab es dann dunkle Schatten am Horizont. Besonders erstaunt und dafür habe ich sie auch bewundert, war die Entwicklung einer meiner Lieblingsprotagonisten von Barty. Sie hat ihren Weg gemacht, der in vieler Hinsicht wirklich nicht leicht war. Oft habe ich mit ihr ein paar Tränen vergossen. Und dann ist da Sebastian, der ja mit den Lyttons sehr verbunden ist. Auch er hat sein Päckchen zu tragen. Seine Geschichte ist mir wirklich sehr zu Herzen gegangen. Und dann als der zweite Weltkrieg kam, wurde das Imperium der Lyttons erschüttert und auch ich hatte ein Gänsehautfeeling als die ganzen Männer in den Krieg gezogen sind. Hier habe ich mitgelitten, gehofft und gebangt. Das Ganze hat mich wirklich bis in die Seele berührt. Und es waren wirklich stürmische Zeiten, die hier alle erlebt haben. Gerne hätte ich den einen oder anderen in den Arm genommen und getröstet.Für mich war dieser zweite Teil der Triologie ein absolutes Lesehighlight - ein Bestseller. Ein berührende, spannende, herausragende Geschichte, die mich von der ersten bis zur letzten Seite in ihren Bann gezogen hat. Selbstverständlich vergebe ich für diese Traumlektüre 5 Sterne und freue mich schon riesig auf die Fortsetzung.

  • Isa
    2018-12-08 11:27

    Eine Verlegerfamilie zwischen zwei Weltkriegen - Geschäft, Familie und Liebe stehen auf dem Spiel. Die Lytton Saga von Penny Vincenzi fing mit dem ersten Band gut an, konnte sich aber nun im zweiten Band aber erst richtig entwickeln."Die Stürme der Zeit" hat mich absolut überzeugt und ich konnte es schwerlich aus der Hand legen. Nun sind die Figuren für mich wirklich ausgereift und alles noch etwas packender beschrieben - auch wenn man der Autorin vielleicht eine leichte Tendenz zusprechen könnte, ihre Protagonisten zu schützen ;)Es gibt den einen oder anderen Schicksalsschlag in diesem Buch, trotzdem bleibt es noch im Rahmen. Die Reihe gehört damit für mich nicht zu den historischen Romanen, die drastisch von den Ereignissen während der Weltkriege berichten, sondern eher zu historischen Familienromanen. Ich fand es jedoch super, dass die Geschichte im zweiten Band nun richtig Fahrt aufnahm und freue mich auf den dritten Band - vor allem, da in der Leseprobe ein absoluter Umbruch vorweg genommen wird!Toll entwickelt haben sich in diesem Band unter anderem die Zwillinge, die ich im ersten Band eher schwierig fand. Ich finde es gut, dass Penny Vincenzi nicht jede ihrer Figuren zum Sympathieträger aufbauen will - es darf ja auch mal Protagonisten gehen, die einem einfach nie so richtig ans Herz wachsen. Gerade das befeuert die Konflikte zwischen den Figuren und macht es noch spannender zu lesen.Lesedaumen hoch!